Die Krämer

Versorger der Bevölkerung

Mit der zunehmenden Bevölkerung stieg auch der Bedarf an Utensilien des täglichen Lebens. Da die Wege in die Stadt weit waren, entstanden Krämerläden, die die örtliche Versorgung sicherstellten. In Friedrichshöhe gab es gleich 2 Läden, der von Heinrich Mölling und der von Heinrich Kampmeier. Überlebt hat keiner, da durch die in den großen Märkten niedrigen Preise selbst ein weiter Weg noch lohnend war.

zurück zu: Alte Berufe